06 MrzDo it yourself?

Do it yourself kann manchmal gefährlich sein!

Was tun Sie, wenn Ihr Auto morgens nicht anspringt? Sind Sie ein Fan von Do it yourself?

Vielleicht haben Sie so ein Plastikkärtchen für die gelben Engel, oder einen guten Draht zur freundlichen Werkstatt um die Ecke?
Vermutlich rufen Sie sich Hilfe.
Und vermutlich holen Sie sich ebenso Hilfe, wenn die Heizung nicht funktioniert oder die Telefonleitung defekt ist. Wer Zahnweh hat, geht meist irgendwann zum Zahnarzt und wenn der kleine Finger schmerzt, wird in der Regel als Minimum eine Röntgen-Kontrolle durchgeführt.

Was aber ist, wenn Sie sich durch Stress und Druck belastet und ausgelaugt fühlen?
Holen Sie sich Hilfe? Gehen Sie schnell zu einem Spezialisten?
Oder wollen Sie da tatsächlich selbst herum-reparieren?
Glauben Sie tatsächlich, dass unangenehme Symptome irgendwie und auf unerklärliche Weise verschwinden werden, obwohl Ihr Verhalten noch immer das selbe ist, das genau diese Probleme erzeugt hat?

Do it yourself?
…kann bei Seelenschmerz viel Zeit, Geld und Energie kosten und durchaus auch schmerzhaft sein.
Leiden, Schmerzen oder Belastungen werden durch die Zeit selten besser, sondern können chronisch – und für den Betroffenen zur schwer erträglichen Gewohnheit werden.

Was mich zu diesem Artikel inspiriert, ist das Gespräch mit einem Menschen, der schon seit Jahren die negativen Symptome einer Stresserkrankung erfolglos nach der Do it yourself-Methode bekämpft.
Anhaltender Dauerschmerz, Depressionen, Schlaflosigkeit und das Gefühl, keine Kraft mehr zu haben, sind seit vielen Jahren seine täglichen Begleiter.
Auf meine Frage, warum er denn erst jetzt (so spät!) kommt und sich nicht bereits zu Beginn seiner Schmerzen Hilfe geholt hat, erklärt er mir, dass alle Therapeuten ausgebucht seien, lange Wartelisten hätten und er mich nur durch einen Zufall im Internet finden konnte.

Ein guter Zufall!

Nun, wer mich kennt, weiß, dass ich nicht an Zufälle glaube!
Ich denke, dass der Druck bei meinem Klienten letztlich so hoch und unerträglich geworden ist, dass er schließlich begriffen hat, dass die Do it yourself – Methode in seinem Fall nicht hilfreich war, und daher endlich den Weg zu mir gefunden hat.

Und Sie?
Finden Sie geeignete Hilfe wenn Sie Hilfe brauchen?

Mein Tipp:
Ob ein Therapeut gut und für Ihre Problematik passend ist, lässt sich ausschließlich nicht an einem Titel erkennen.
Für gute Wirksamkeit der Behandlung bedarf es weder ein poliertes Messingschild, noch beeindruckende Hochglanz-Prospekte, die Ihnen das Blaue vom Himmel versprechen.
Viel besser ist es, wenn Sie auf der Suche nach einer geeigneten Person zum Telefonhörer greifen und prüfen, ob der/die Therapeut/in Zeit für Sie hat, bzw. tatsächlich Zeit für Sie nimmt.
In einem persönlichen Erstgespräch, das bei mir (und auch bei vielen meiner Kollegen) selbstverständlich kostenfrei ist, können Sie schnell und einfach überprüfen, ob die „Chemie“ stimmt. Und wenn die Chemie stimmt, stimmt meistens auch die Physik. 😉

Bei meinem Klienten, den ich jetzt glücklicherweise so nennen darf, hat sich bereits nach wenigen Minuten Alpha-Entspannung ein wohltuender Effekt eingestellt und für ein positives AHA-Erlebnis gesorgt.
Er hat verstanden, dass er nicht alles selber wissen oder können muss.
Es genügt völlig, wenn er weiß, wo sich wirksame Hilfe finden lässt!

Ich wünsche Ihnen gute Spezialisten, für alle Herausforderungen, die das tägliche Leben für Sie bereit hält.
Besser und besser!

2 Responses so far.

  1. Timo sagt:

    Sehr guter Artikel. Ich kann dir die Frage auch beantworten, warum der Betroffene so lange gewartet hat. So sind eben nun mal die Menschen. Meistens reagiert man erst, wenn es fast schon zu spät ist. Das ist aber völlig natürlich. Der Mensch reagiert nur auf extreme Veränderungen.

  2. Hallo Timo, und vielen Dank für Deinen freundlichen Kommentar.
    Ja, viele Menschen reagieren spät – besonders wenn es um Ihr eigenes Wohl geht. Das finde ich bedauerlich, weil Gesundheit zwar nicht Alles ist…aber ohne Gesundheit ist doch Alles nichts. Das lässt auch von psychologischer Seite tief blicken und wirft oft die Frage auf, welchen Wert sich der Betroffene eigentlich selbst zugesteht.
    Ich war übrigens auch gerade auf Deinem schönen Blog lesen und finde Dein Thema sehr interessant. Ich komme wieder und freue mich schon auf Deine nächsten Artikel.
    Hab einen sonnigen Tag!
    Besser und besser, Gaba

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *