Burnout ist nicht neu.
Neu ist jedoch die täglich wachsende Zahl der Betroffenen aus allen Personengruppen und Altersstufen.
Zwischen 15 und 25 Prozent aller Arbeitnehmer leiden unter anhaltender Erschöpfung. In der ersten Jahreshälfte 2012 waren betroffene Arbeitnehmer (Analyse der BKK) durchschnittlich sechzehn Tage krank.
Die Ursache für die steigende Zahl der Burnout Erkrankungen wird häufig im Beruf und Arbeitsumfeld gesucht.

Für Sie als Arbeitgeber stellt sich damit ebenfalls eine neue und wichtige Herausforderung.
Die Gesundheit und Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter liegt Ihnen am Herzen und ist entscheidend für Ablauf und Erfolg des Unternehmens. Drohender Leistungsabfall, mögliche Fehlzeiten und Arbeitsausfall, die mit einer Burnout Erkrankung auftreten, sind schmerzhaft für Betroffene und kosten den Arbeitgeber viel Mühe, Zeit und Geld. Auch rechtliche Konsequenzen für Arbeitgeber sind nicht auszuschließen.
Link Sammlung: Juristische Aspekte

Angebot:
Workshop zur Prävention von Burnout Syndrom im Ramen Ihrer Mitarbeiter-Fürsorge.

Arbeitgeber können sich schützen!

„Vorbeugen ist besser als ausbrennen“

Themen und Ablauf:Workshop-Dauer: 5 Stunden

  1. Was erzeugt Stress?
    Wie kann ich Stress in positive Kraft umwandeln?
  2. Frühwarnzeichen und Signale des Burnout Syndroms.
  3. Übung: Tiefe Entspannung durch beruhigte Gehirnwellenfrequenzen.– ca. 30 Minuten
    (Pause ca. 15 Minuten)
  4. Schutz durch bessere Selbstwahrnehmung.
    Wirksame sinnliche Wahrnehmung – subjektiv und objektiv betrachtet.
  5. Entspannungsübung
    subjektive sinnliche Wahrnehmung – ca. 40 Minuten.
  6.  Fragen & Antworten.

Kosten: 1100 EURO + Mwst. für 15 Teilnehmer 

Nach der Veranstaltung erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat über die erfolgreich abgeschlossene Präventionsmaßnahme.

Bitte sprechen Sie mit uns:
Kontakt per Email oder Telefon 08178 867322.

Die Schwerpunkte liegen bei Aufklärung und Vorstellung von Warnsignalen, sowie wirksamen und alltagstauglichen Hilfsmitteln, um einer möglichen Erkrankung vorzubeugen. Die Frühwarnzeichen zu erkennen und rechtzeitig wirksame Maßnahmen zu treffen, erspart viel Leid und Mühe für alle Beteiligten.

Staatliche Förderung:
Gemäß § 3 Nr. 34 EStG können Unternehmen 500 € pro Jahr und Mitarbeiter lohnsteuerfrei investieren, um Mitarbeitergesundheit zu fördern. Damit kann der Arbeitgeber sicher stellen, dass der Gesundheitszuschuss direkt und in gewünschter Weise beim Mitarbeiter ankommt.
Information 

Übrigens:
Tiefe Entspannung lässt sich nicht erzählen, sondern ausschließlich fühlen!
In der Praxis hat sich Alpha-Entspannung als schnell wirksame und einfach anzuwendende Maßnahme bei Vorbeugung und auch in der Therapie von Stresserkrankungen gezeigt.

Comments are closed.