16 SepLanger Atem gegen BurnOut

Die Luft einziehen, sich ihrer entladen;
jenes bedrängt, dieses erfrischt;
so wunderbar ist das Leben gemischt.“
Johann Wolfgang von Goethe

Die vermutlich einfachste und schnellste Gegenmaßnahme gegen belastenden Stress ist ein tiefer Atemzug.

Was  geschieht eigentlich während wir atmen?

Beim Einatmen wird frischer Sauerstoff tief in die Lungen gepumpt.
Der Körper wird mit Nährstoffen und Energie versorgt.
Beim Ausatmen wird verbrauchte und abgestandene Luft ausgeschieden.
Schad- und Abfallstoffe werden dabei aus dem Körper entsorgt.

Aber das ist noch längst nicht alles:
Ein tiefer Atemzug bringt Bewegung in die Zwerchfell-Muskulatur und bringt Darm und Verdauung in Schwung.
Der Solarplexus mit seinen Nervenknoten wird stimuliert und wirkt positiv auf die Entspannung der Nerven und damit auch auf Ihr Gehirn ein.

Atem ist Leben!

Mein Tipp:
Suchen Sie sich eine bequeme Sitzposition.
Fühlen Sie Ihren Körper.
Stehen Ihre Beine fest auf dem Boden?
Können Sie spüren, wo Ihr Körper den Stuhl oder Sessel berührt?
Fühlen Sie Ihre Haut und die Kleidung, die Ihren Körper bedeckt.

Und jetzt:
Atmen Sie!
Atmen Sie tief ein und wieder aus.

Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit bitte auf das Einatmen und spüren Sie in sich hinein.
Stellen Sie sich bitte vor, dass Sie die frische Luft ganz weit hinunter in Ihren Bauch – ja vielleicht bis in Ihre Kniekehlen einsaugen.

Beim Austatmen konzentrieren Sie sich bitte auf die Entgiftung Ihres Körpers, die gerade jetzt eben passiert und lassen die Luft ganz langsam und bewusst aus Ihrem Mund entweichen. Atmen sie lange und ruhig aus – so als ob die Luft zähflüssig wäre.

Können Sie die Erfrischung schon spüren?
Nach ein paar tiefen Atemzügen sieht jede Herausforderung schon wieder ganz anders aus!

Ich wünsche Ihnen einen guten und langen Atem!
Besser und besser!


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/16/d327960470/htdocs/noburnout/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *