29 MaiUrlaub in der subjektiven Dimension

Urlaub in der subjektiven DimensionKennen Sie die günstigste und umweltfreundliche Methode Urlaub zu machen?
Wäre es nicht fantastisch die gute Wirkung einer Kur zu erleben, während Sie Ihr ganz normales Leben leben und Ihren täglichen Pflichten nachgehen können?
Sie meinen, so was geht eben nicht?

Dann möchte ich Ihnen einfach mal die Geschichte von Michael erzählen:

Michael ist Lehrer für Mathematik und Physik am Gymnasium. Er erklärt jungen Menschen mathematische Formeln und physikalische Gesetze und zeigt ihnen in Versuchen, wie die objektive Welt funktioniert. Seine Wahrnehmung ist geprägt von der Materie.

Ist Michael ein Mensch, der die Welt besonders gut kennt?

Michael kennt die objektive Welt.
Seine Wahrnehmung ist aufgrund seines Berufs auf objektive und äußerlich messbare Vorgänge und Fakten ausgerichtet. Aufgrund seiner Intelligenz gelingt es Michael auch in seinem Alltag Lösungen für Probleme zu finden. Seine Wahrnehmung richtet sich dabei ausschließlich an objektiven und logisch-analytischen Fakten aus. Sein Gehirn ist darauf trainiert, nach Ursache und Wirkung zu schauen.

Und dennoch:
Michael fühlte sich nicht wohl.
Häufige Kopfschmerzen, Ein- und Durchschlaf Schwierigkeiten und ein bedrücktes Lebensgefühl, das wenig Platz für Freude und Glück bot, bewog Michael sich Hilfe zu suchen.
Und nachdem nach einer jahrelangen Suche im try and error- Verfahren bereits alle ihm bekannten medizinischen Therapie-Möglichkeiten und Lebens-Umstellungen wirkungslos blieben wollte er schließlich versuchen, sich auf dem Gebiet der Psychosomatik auszuprobieren.

Als ich Michael zum ersten Mal in die subjektive Dimension begleitete, staunte er nicht schlecht, dass ihm eine halbe Stunde in der Entspannung wie zwei Stunden erschien.  Meine objektive Erklärung über die Grundlagen des entspannten Bewusstseinszustands (Alpha-Gehirnwellenfrequenz), sowie sein gutes Gefühl bei der Entspannung, bewogen ihn sich auf einen „Urlaub aus dem Alltag“ in der subjektiven Dimension mit mir einzulassen.

Was geschieht in der subjektiven Dimension?

  • Die Wahrnehmung wird vergrößert.
    Im Gegensatz zur Begrenzung der materiellen Welt durch physikalische Gesetze, kann sich der Betroffene in der subjektiven Dimension ohne Einschränkungen bewegen und neue Wahrnehmungen machen. Der eigenen Phantasie sind dabei natürlich auch keine Grenzen gesetzt.
  •  Kreative Vorstellungsbilder stärken die rechte Gehirnhälfte.
    Emotionen können besser wahrgenommen werden und zu  positiven Gefühlen gestaltet werden
  • Mehr Gleichgewicht
    Durch die abwechselnde Benutzung von rechter und linker Gehirnhälfte entstehen während der tiefen Entspannung neue Verbindungen von Nervenzellen (Synapsen) die Informationen weiter transportieren können. Effekt: Konzentrationsfähigkeit und Leistungsfähigkeit steigt!
  • Wohlgefühl wächst!

…und all das gibt es absolut umweltfreundlich (keine Verschmutzung durch Reisen und Benzin) und sehr kostengünstig, da die einmal erlernte Fähigkeit zur ganzheitlichen Wahrnehmung bestehen bleibt.
Zeitaufwand: etwa 10-15 Minuten pro Tag.

Michael kann jetzt bewusst beide Hälften seines Gehirns benutzen.
Innerhalb weniger Wochen mit 2 Urlaubs-Sitzungen pro Woche, verbesserten sich seine körperlichen Beschwerden und schon allein deshalb stellte sich Freude und Vertrauen ein. Geholfen hat die tiefe Entspannung mit kreativer Imagination und Visualisierung, sowie Michaels objektive Denkweise, die sich nach Ursache und Wirkung orientiert.

Ich wünsche Ihnen Urlaub der Ihnen gut tut!
Besser und besser! 

2 Responses so far.

  1. Eine sicherlich wirksame Vorgehensweise, ist es doch bekannt, dass schon alleine die (intensive) Vorstellung eines Verhaltens/lebensumstandes/Ergebnisses messbare Ergebnisse und auch spürbare Sensationen bewirken kann.
    Alphawellentraining halte ich für eine recht sinnvolle unterstützende Maßnahme im Burn Out Rekonvaleszenz Prozess (wobei allerdings die alleinige Vorstellung eines Segeltöns duch die Durchführung desselben getoppt wird 😉

  2. Vielen Dank für die zustimmende Meinung. Auch ich stimme zu: Ein realer Segeltörn erzeugt sicher noch stärkere sinnliche Eindrücke, als die Vorstellung. Allerdings ist die Realität meistens etwas aufwändiger und mit Kosten- und Zeitaufwand verbunden. Imagination und Visualisierung ist jederzeit möglich – ohne nennenswerten Aufwand, Zeit oder Geld und daher eine wirkungsvolle Möglichkeit zur Verbesserung. Viele liebe Grüße aus dem Isartal, besser und besser, Gaba

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *