16 JanBurnOut hat unglaublich viele Gesichter

Auch bei Burnout bist Du der wichtigste Mensch in Deinem Leben!Gestern, nach vielen Wochen intensiver Behandlung, sprach eine Klientin das aus, was Ihre Heilung auslösen wird.

„Weißt Du, mir wird immer mehr bewusst, dass ich mich schon seit vielen Jahren selbst belüge.“

Für mich ist das ein erhebender Augenblick.
Sie hat begriffen.
Sie hat verstanden, dass das was sie über sich denkt, nur eine Variante von vielen möglichen Wahrheiten ist.

Ihre Geschichte?
Einzigartig. Ungewöhnlich und dennoch ganz alltäglich.
Sie ist eine wunderschöne, vielseitig begabte Frau, die seit vielen Jahren unglücklich ist – so unglücklich, wie viele andere Menschen auch.

Sie hat viel erlebt.
Anfangs, als sie mit ihrem unangenehmen Gefühl des eigenen Unglücks zu hadern begann, versuchte sie sich mit Drogen, Alkohol und Sex zu betäuben. Ihre Exzesse führten sie an den Rand eines Zusammenbruchs und in die Psychiatrie. Sie lernte. Vor allem ausgeklügelte Strategien, wie sie ihre innere Not verbergen und andere Menschen täuschen kann.
Danach suchte sie Erfolg im Beruf. Ihr Weg führte sie auf die Bühne. Als Schauspielerin gelang es ihr, die Zuschauer in ihren Bann zu ziehen, wenn sie im Licht der Scheinwerfer ein wenig von ihrem Inneren nach außen kehrte. Und später? … versuchte sie ihr Lebensglück in der Liebe und einer funktionierenden Partnerschaft zu beziehen. Sie gründete eine „richtige“ Familie, mit Kindern, Haus und Hund und „spielte“ die Rolle einer glücklichen Mutter und Ehefrau.

Sie hat viel getan. Viel probiert und auch viel erreicht.
Aber nichts schien ihr haltbar.
All das, was sie sich aufbaute und erschuf, war nicht von Dauer, zerbröselte wieder und löste sich häufig schmerzhaft auf.
All das was ihr etwas bedeutet hat verschwand, wie feiner Sand im Nordwind.
Körperliche und seelische Schmerzen und Depressionen kamen und gingen.
Ebenso wie Alkohol, Sucht und Rausch.
Was stets blieb und sie konstant bedrängte, war einzig dieses unsäglich belastende und bohrende Gefühl, unglücklich zu sein.

Ist das nicht erstaunlich?
Von außen betrachtet: Eine schöne und vom Glück gesegnete Frau.
Innen drin jedoch, bohrt zerstörerische Kraft, die verhindert, dass sie ihr Glück genießen kann.

Und jetzt? Endlich!
Nach der Diagnose Burnout und ungezählten Versuchen ihrem Unglück mit Hilfe von Medizin und Therapie zu entkommen, macht sie diesen ersten, einzig richtigen und unbeschreiblich wichtigen Schritt.

„Ich belüge mich selbst!“

Ich will an dieser Stelle nicht darauf eingehen, woher diese Unglücksgefühle in ihr kamen und wie sie entstanden. Das wusste sie schon seit Jahren aus ihren Therapien in der Psychiatrie.
Sie hatte ihre Gründe. Triftige Gründe!
Das Wissen, hat sie jedoch keinen Schritt weiter gebracht.
Im Gegenteil.
Das Wissen um ihr Leid und ihren Kummer hat sie viele Jahre fest gehalten und immer wieder zurück in die Abwärtsspirale geworfen.

Was ihr geholfen hat?
Entspannung und die Bereitschaft zu schauen, was tatsächlich ist.
Ihre Offenheit und der Wille, jetzt, hier und heute etwas anders zu machen.
…und Vertrauen in sich und ihre Welt.

Und? Was habe ich damit zu tun?
Ich war in diesem Fall, „die Glückliche“, die ihr zeigen konnte, dass in ihrem Inneren weitaus mehr wohnt, als zerstörerisches Gefühl und Unglück.

Ich bin dankbar und glücklich, dass ich helfen durfte und konnte.
Können Sie das verstehen?

Besser und besser!

Post Tagged with , ,

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/16/d327960470/htdocs/noburnout/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

2 Responses so far.

  1. Jochen sagt:

    Die Zunahme von Burn-Out-Erkrankten ist mir auch in meinem näheren Umfeld aufgefallen. Der finanzielle Druck durch steigende Preise und daraus resultierend effizienteres Wirtschaften, versetzt viele Menschen in eine innere Leere. Vor allem, wenn dann noch nicht mal Zeit für freizeitliche Aktivitäten bleibt, ist der Geduldsfaden irgendwann endgültig gerissen. In unserer heutigen Gesellschaft „eine absolute Zivilisationskrankheit“, welche man unbedingt vorbeugen sollte.

  2. Hallo Jochen, danke für den Hinweis auf die vielen Möglichkeiten zur Vorbeugung. Genau daher habe ich ja für meine Seite das Motto: „vorbeugen ist besser als ausbrennen!“ gewählt. Natürlich gibt es auch viele gute Möglichkeiten zur Behandlung – aber ich finde ebenfalls viel besser, wenn ein Mensch im Vorfeld bereits aktiv wird. Viele liebe Grüße und immer: besser und besser!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *