10 JanKlartext

Tag für Tag  geistern zum Thema Burn Out  viele seltsame Ideen, Missverständnisse und Irrtümer durch die Köpfe der Menschen.
Leider (und Journalisten sind ja schließlich auch Menschen!) werden viele dieser haarsträubenden Ideen häufig (wie mir scheint) gedankenlos von der Presse übernommen und zitiert und das trägt (nach meiner Auffassung) zu einem weiteren Möglichkeit zum Verwirrspiel und neuen Irrtümern bei

Ein „hübsch-hässliches Beispiel“ lässt sich hier in einem Artikel .der „Neuen Presse“ vom 11.01.12 über eine Neujahrsveranstaltung lesen.

Zitat:
„ Wer viel und gerne arbeitet, ist Burnout-gefährdet. Denn meist wird aus viel Arbeit erst mehr Arbeit und dann noch mehr Arbeit. Das wird jedem irgendwann zu viel – und die kurze Straße hin zum Burnout ist betreten. „Beugen Sie dem vor!“”

Die Aussage (wie auch noch einige andere im Artikel) trifft nicht zu.
Der Urheber des Zitats ist ein “Coach” und natürlich ist öffentliche Kritik nicht von mir beabsichtigt und steht mir ja auch gar nicht zu. So ein Satz ist ja möglicherweise auch schnell mal dahin gesagt…

Ein Fehler?
Eine Gedankenlosigkeit?

…ist menschlich.
…und nur wer etwas TUT kann auch Fehler machen…

Andererseits ist der Schaden, der durch unbedacht zitierte Worte und Aussagen entstehen kann, möglicherweise sehr groß.

Deshalb schreibe ich hier (auf meinem Blog) einen öffentlichen Brief und vertraue, dass meine Gedanken die richtigen Menschen erreichen, die sich dann ihre eigene Meinung bilden können und auch dürfen ;-).
Wer weiß!
Vielleicht liest ja auch der ein oder andere Verteter der öffentlichen Presse mit und kann sich  dann eigene Gedanken dazu machen.

Liebe Leser, liebe Presse!
das Burnout Syndrom ist  kein unabänderlicher Schicksalsschlag, der willkürlich unter arbeitenden Menschen um sich greift.

Sehr häufig liegt dem Burnout Syndrom eine innere Grundhaltung (Prädisposition) zugrunde, die das Auftreten dieser Erkrankung fördern und begünstigen kann.
Ein Vorkommen einer Stress-Erkrankung allein aufgrund von viel Arbeit, habe ich in meiner Praxis als Entspannungstherapeutin bisher noch nicht erlebt.
Auch Verbesserungen der belastenden Symptome, wurden nach meiner Auffassung noch nie durch Schuldzuweisungen an Andere (oder auch sich selber) erreicht. Im Gegenteil!

Die gute Nachricht ist:
Es gibt wirkungsvolle Hilfe!
Besondere Herausforderungen erfordern besondere Lösungen!
Tiefe Entspannung auf der Alpha-Ebene kombiniert mit den mentalen Fähigkeiten von Imagination und Visualisierung hat in meiner  täglichen Arbeit bisher bei vielen Menschen schnell und unkompliziert ausgezeichnete Wirkung gezeigt.
Diese Art der mentalen „Vorbereitung“ ermöglicht häufig Zugang zu Menschen, die aufgrund ihrer Erkrankung schwer erreichbar sind. Dieser Umstand ist sehr vorteilhaft für die Genesung, da durch die „guten Gefühle“ auch der eigene Wunsch wächst, sich aktiv daran zu beteiligen, wieder gesund zu werden.

Natürlich habe ich auch schon versucht, die Öffentlichkeit von „meiner“ Therapie und Behandlungsform zu informieren.
Leider waren die kontaktierten Vertreter der Presse aber meinem Ansinnen auf Verbreitung und Veröffentlichung wenig geneigt und haben aufgrund der Befürchtung ich wolle „Eigenwerbung“ betreiben, lieber darauf verzichtet, die wirkungsvolle und einfache Maßnahme zu verbreiten.

Na ja.
Vielleicht sollte ich mal ein paar witzige Bewegungen auf einer Neujahrsveranstaltung vorführen…
Aber das entspricht weder mir, noch meinem Wunsch zu helfen.

Sollten Sie also mehr über diese außergewöhnlich wirkungsvolle Methode zur Vorbeugung und Behandlung einer BurnOut Erkrankung wissen wollen, stehe ich Ihnen gerne mit detaillierter Auskunft und auch einer Vorführung zum Ausprobieren zur Verfügung.

Ich bin gern bereit auch mein Wissen an andere verantwortungsvolle Therapeuten weiter zu geben, die es zum Wohle aller Beteiligten nutzen und einsetzen wollen.

Gabriele Bauer,
Heilpraktikerin psych. und Entspannungstherapeutin

Besser und besser!

Post Tagged with , ,

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/16/d327960470/htdocs/noburnout/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *